Einkaufskorb
Anzahl der Produkte:

Einkaufskorb Inhalt anzeigen
Toon wensenlijst
  • Facebook
  • Twitter
  • LinkedIn
  • Google+

Anweisungen & Tips


Beschreibung

Lenkdrachen sind schnell und wendig und werden aus den besten Materialien und mit großer Sorgfalt hergestellt. Weil Lenkdrachen hohe Geschwindigkeiten und ziemliche Power entwickeln können ist es wichtig die Flug- und Sicherheitsanweisungen genauestens zu befolgen. Falscher Aufbau und Missbrauch schließen Haftung ausdrücklich aus.

Aufbau

Drachen entfalten und mit der Rückseite auf den Boden legen. Kontrolliere Waageleinen, Aluminium O-Ringe und Verbinderteile auf korrekte Ausgangspositionen, sie können sich im Transport verschoben haben. Die Waageleinen dürfen sich nicht um die Verbinderteile verdreht haben und die Spreizen (waagerechten Stäbe) müssen freiliegen. Stecke die Spreizen in die linke und rechte Verbinderteile und im Kreuzverbinder (wenn vorhanden) und platziere die Whisker/Spanner auf korrekte Art und Weise. Kontrolliere ob das Klettband (wenn vorhanden) unten um den Mittelstab gut befestigt und straff angespannen ist. Spannschnur (wenn vorhanden) optimal anspannen.

Start mit Helfer

Befestige die Flugleinen mittels einer Schlaufe (siehe Abbildung) an die Waageringe oder mit den an den Flugleinen befestigten Karabinerhaken an dieselben Waageringe. Lege den Drachen auf den Boden und wickele beide Flugleinen ab. Achte darauf dass beide Flugleinen gleichlang sind. Der Helfer hält den Drachen gerade fest und hoch und achte gleichzeitig darauf dass die Flugleinen ein wenig angespannt sind; der Helfer wirft den Drachen anschließend ein wenig hoch. Immer starten mit dem Wind im Rücken (vom Drachenflieger aus gesehen). Anfänger sollten die maximal verfügbare Länge der Flugschnüre (35 oder 50m.) benutzen.

Start ohne Helfer

1. Stelle den Drachen ein wenig rückwärts gegen einen Pfosten, Strauch, Zaun oder ähnliches.

2. Gehe zu den Lenkgriffen zurück. Immer mit Rückenwind starten!

3. Nimm die Lenkgriffe in der Hand und ziehe die Leinen vorsichtig an (achte darauf das der Drachen nicht nach vorne kippt).

4. Ziehe dann ruckartig beide Leinen gleichzeitig an und der Drachen steigt hoch.

Lenkung

Beim Steigen des Drachen die Ringe / Griffe parallel zu einander halten mit ca. 50 cm. Abstand.
In dem man den rechten Ring / Griff langsam zu sich zieht, wird der Drachen nach rechts fliegen, linksrum umgekehrt.
Wenn man länger oder andauernd an einem Ring oder Griff zieht, wird der Drachen einen Looping machen. Zähle die Anzahl der “Loopings”, sodass, in dem man dieselbe Anzahl Loopings in gegengestellte Richtung fliegt, die Flugleinen wieder entwirrt sind und parallel laufen.

Landung

Lenke den Drachen auf ca. 3 m. Höhe über den Boden nach äußerst rechts oder links aus dem Wind. Dadurch fängt der Drachen fast kein Wind mehr und wird zu Boden senken. Kontrolliere nach einem Absturz den Drachen (Verbinderteile, Stäbe, Spanner) und die Symmetrie.

Einstellung

Die Waageringe des Drachen sind optimal eingestellt für einen Windbereich von ca. 2 - 5 Bft. Durch kleine Änderungen an den Waageringen (lösen des Knoten/Schlaufe und den Waagering mm-weise verschieben) ist es möglich die Flugeigenschaften des Drachen zu ändern (Zugkraft, Geschwindigkeit, Stabilität). Wichtig ist dass die Waageringe gegenseitig immer auf gleicher Höhe befestigt sind..
Waagering hoch (1 cm. max): Drachen bekommt weniger Druck, wird träger und hat weniger Zugkraft (zu empfehlen bei starkem Wind und für Anfänger).
Waagering runter (1 cm. max): Drachen bekommt mehr Druck, wird schneller und hat mehr Zugkraft (zu empfehlen für Fortgeschrittene bei starkem Wind).


Tips

• Bei Bruch von einer oder beiden Flugleinen empfehlen wir den nebenstehend abgebildeteten Knoten für eine maximale Zugkraft der reparierten Flugleinen.

• Bei stärkerem Wind (ab 4 Bft.) Flugleinen mit höherer Bruchstärke benutzen (WhiteLines/Dyneema).

• Bei schwachen Wind nicht allzu schwere Flugleinen benutzen.

• Bei Einsatz von WhiteLines/Dyneema, Ausenden der Leinen ummanteln.

• Wichtig:
WhiteLines/Dyneema Schnüre haben einen niedrigeren Schmelzpunkt als andere Flugschnüre, deshalb werden diese Schnüre bei Reibung in er Luft eher reißen, obwohl sie vielleicht eine höhere Zugkraft (Bruchstärke) haben.

• Für optimale Flugeigenschaften der Sportlenkdrachen sind WhiteLines/Dyneema (Dehnung unter 3%) Flugleinen ideal. Diese sind extrem leicht und glatt.

Flugfiguren und Windskala

      

ACHTUNG:


Keinen Drachen steigen lassen in der Nähe von Hochspannungsleitungen und Flugplätzen und nicht bei Gewitter! Bringen Sie Menschen und Tiere nicht in Gefahr und belasten Sie die Umwelt nicht!